Neuropsychologische Aspekte onkologischer Erkrankungen

Termin
Fr. 01.04.2022 13.00 bis 18.00 Uhr
Sa. 02.04.2022 09.00 bis 16.15 Uhr

14 Einheiten
Ort
Wels
Seminargebühr
€ 336,- inkl. USt
Empfohlen für:

Klinische PsychologInnen, PsychologInnen

Ziel
Onkologische Erkrankungen wirken sich auf vielfältige Weise auf die betroffenen Patienten und ihr Umfeld aus. Es kommt häufig zu reaktiven psychischen Folgeerscheinungen, paraneoplastischen, iatrogenen und tumorbedingten Veränderungen von Kognition und Affekt. Gerade die kognitiven Veränderungen sind häufig wenig bekannt, reflektiert und beachtet und führen dennoch zu einer beträchtlichen Belastung der Patienten.
Ziel ist es, den Teilnehmern die komplexen Auswirkungen onkologischer Erkrankungen und Therapien auf Kognition und Affekt der Betroffenen näherzubringen und sowohl neuropsychologische als auch psychoonkologische Ansätze hinsichtlich Diagnostik und Therapie zu vermitteln.

Inhalt
•    Zerebrale Tumore und Filiae 
•    Cancer-related cognitive impairment (CRCI) 
•    Psychoonkologische Perspektiven
•    Neuropsychologische Diagnostik
•    Therapieansätze aus neuropsychologischer und psychoonkologischer Sicht

Anrechnung

NEUROPSY Weiterbildungscurriculum Klinische Neuropsychologie

Neuropsychologische Grundlagen(6 EH)
Neuropsychologische Diagnostik(4 EH)
Neuropsychologische Behandlung(4 EH)

 

 

GNP Akkreditierung

Die Akkreditierung dieser Fortbildungsveranstaltung bei der Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP) läuft aktuell.