Chronischer Schmerz in der Neuropsychologie

Termin
Fr. 02.06.2023 13.00 bis 18.45 Uhr
Fr. 16.06.2023 13.00 bis 18.45 Uhr

14 Einheiten
Ort
Webinar

 

Den Link zur Online-Veranstaltung erhalten Sie spätestens zwei Tage vor dem Webinar per Email zugesandt

Seminargebühr
€ 336,- inkl. USt
Empfohlen für:

Klinische Psycholog:innen, Psycholog:innen, Psychotherapeut:innen, Fachinteressierte

Ziel
Verletzungen im Zentralen und Peripheren Nervensystem können Schmerzen verursachen. Chronische Schmerzen sind ein neurologisch-psychosomatisches Geschehen. Da Schmerzwahrnehmung und Schmerzerleben subjektive Phänomene sind, lassen sie sich durch externe Faktoren beeinflussen und verändern. Der Kurs soll verschiedene Schmerzursachen und Einflussfaktoren aufzeigen sowie Behandlungsansätze skizzieren. 

Inhalt
•    Akuter versus Chronischer Schmerz
•    Phantomschmerz und Querschnittlähmung
•    Neuropathischer Schmerz bei CIP/CIM
•    Zentrale Schmerzsyndrome (Thalamus, Trigeminus,…)
•    CRPS
•    Körperwahrnehmung bei sensomotorischen Störungen
•    Schmerz und Psyche
•    Biofeedback und Entspannungsmethoden
•    Hypnoseverfahren für reduzierte Schmerzwahrnehmung 

Literaturempfehlung

Basler, H.-D., Franz, C., Kröner-Herwig, B., Rehfisch, H.-P. / Hrsg. (2004). Psychologische Schmerztherapie. Grundlagen – Diagnostik – Krankheitsbilder – Schmerzpsychotherapie. Springer, Berlin Heidelberg.
Henningsen, P., Gündel, H., Ceballos-Baumann, A. / Hrsg. (2006). Neuro-Psychosomatik. Grundlage und Klinik neurologischer Psychosomatik. Schattauer, Stuttgart.
Rief, W., Birbaumer, N. / Hrsg. (2011). Biofeedback. Grundlage – Indikationen – Kommunikation – Vorgehen. Schattauer, Stuttgart.
Zenz, M., Jurna, I. / Hrsg. (2001). Lehrbuch der Schmerztherapie: Grundlagen, Theorie und Praxis für Aus- und Weiterbildung. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH, Stuttgart.

Anrechnung

NEUROPSY Weiterbildungscurriculum Klinische Neuropsychologie:
Neuropsychologische Grundlagen (6 EH)
Neuropsychologische Behandlung (8 EH)


GNP Akkreditierung:
Um Akkreditierung wird angesucht.